Kürbissuppe mit Quitten

Bevor es Winter wird, schnell noch ein Herbstrezept – und was für eins! Ich kann ohne Übertreibung behaupten, dass das die tollste, schmackhafteste, seidenzarteste, am schönsten aussehende Kürbissuppe ist, die ich jemals gekocht habe.

Kürbissuppe mit Garnierung in Schüssel von oben

Die Quitten habe ich neulich bei meinem Ausflug in die Baumschule Späth ergattert. Sie lagen am EIngang des Aboretums und waren gegen eine Spende mitzunehmen. Wer kann da schon widerstehen?

Weiterlesen

Advertisements

Fenchel-Lauch-Cremesuppe

Diese Suppe habe ich einfach mal auf gut Glück gekocht weil ich Appetit auf Fenchel hatte – allerdings konnte ich mir die Kombination Fenchel und Lauch nicht wirklich vorstellen. ABER das Ergebnis hat mich überzeugt!

Für 6 Personen braucht man folgendes:

Butter
2 große Fenchelknollen, in dünne Scheiben geschnitten
2 Lauchstangen in feine Ringe geschnitten
1 l heiße Gemüsebrühe
2 Rosmarinzweige
1 Prise Muskatnuss
80 g saure Sahne
25 g geriebener Parmesan

Für die Einlage:

1 EL Öl
1 Lauchstange, längs halbiert und in 4 cm lange Stücke geschnitten
geriebener Parmesan
saure Sahne

Los gehts: Die Butter wird in einem großen Topf erhitzt und Lauch und Fenchel darin angedünstet. In einem zweiten Topf die Gemüsebrühe mit den Rosmarinzweigen und der Muskatnuss zum Kochen bringen und 15 Minuten köcheln lassen. Die Zweige aus dem Topf nehmen und Fenchel und Lauch dazugeben.

Mit dem Mixstab alles pürieren und die saure Sahne und den Parmesan einrühren. Bei mittlerer Hitze noch mal schön warm werden lassen und mit frisch gemahlenem Pfeffer und Salz abschmecken.

Für die Garnitur das Öl in einer Pfanne erhitzen und den Lauch darin 2 – 3 Minuten weich braten aber nicht zu stark bräunen. Die Suppe in Schüsseln geben, und mit gebratenem Lauch, Parmesan und saurer Sahne servieren.

Auberginen-Linsen-Salat

Ein warmer Salat mit Linsen, Auberginen und Kreuzkümmel – der wärmt von innen an den ersten kühleren Herbstabenden. Für 4 Portionen braucht man:

  • Olivenöl
  • 300 g Auberginen
  • 1 rote Zwiebel
  • 1/4 TL gemahlener Kreuzkümmel
  • 3 fein gewürfelte Knoblauchzehen
  • 200 g Puy-Linsen
  • 375 ml Gemüsebrühe
  • 2 EL gehackte Petersilie
  • 1 EL Rotweinessig
  • 1 EL Olivenöl

Der Knoblauch wird in etwas Olivenöl etwa eine Minute in einer Pfanne angebraten. Die Linse und die Gemüsebrühe dazugeben und etwa 50 Minuten bei schwacher Hitze garen, bis die Flüssigkeit verdampft und die Linsen weich sind. Sollte die Flüssigkeit weg sein bevor die Linsen weich sind, einfach noch etwas Wasser draufgeben. In eine Schüssel geben und warm halten.

Die Auberginen werden in etwa 5 mm große Würfel geschnitten und in etwas Olivenöl in 5 Minuten unter Rühren in der Pfanne weich gebraten. Dann kommt die fein gewürfelte Zwiebel und der Kreuzkümmel dazu und wird solange mitgebraten bis die Zwiebeln weich sind. Mit Salz und Pfeffer würzen und zu den Linsen in die Schüssel geben.

Die Petersilie und den Rotweinessig untermischen, noch mal salzen und pfeffern und mit Olivenöl beträufeln. Der Salat schmeckt wunderbar wenn er noch warm ist – den wird’s diesen Winter auf jeden Fall noch öfter geben!