Glühweinsirup

Vor zwei Jahren habe ich den Glühweinsirup schon mal zu Weihnachten verschenkt und weil er da so gut ankam, mache ich ihn dieses Jahr noch mal. Außerdem habe ich damals selbst gar nichts abbekommen, das muss ich doch jetzt mal ändern! Die Zubereitung ist einfach und die Wohnung duftet bei der Herstellung wirklich herrlich.

Glühweinsirup

Weiterlesen

Advertisements

Chaisirup

Ob als Nikolausgeschenk (zum Genießen in der Vorweihnachtszeit) oder als Last-Minute-Easy-Peasy-Weihnachtsgeschenk: Chaisirup ist super schnell gemacht und schmeckt köstlichst!

Den Sirup zu kochen ist ganz einfach. Ihr braucht dazu nur etwa 16 Beutel eures Lieblings-Chai-Tees. Ich habe den Sweet-Chai von Yogi-Tea genommen. Die Beutel kocht ihr in 600 ml Wasser auf und lasst sie 10 Minuten ziehen. Gut ausdrücken und dann 400 g Zucker in den Tee geben. Zum Kochen bringen und bei starker Hitze etwa 5 Minuten zu einem leicht dickflüssigen Sirup einkochen.

Chaisirup Chai-Tee-Sirup

Die Menge reichte bei mir für drei kleine Flaschen. Der Sirup schmeckt sehr intensiv und ist darum ziemlich ergiebig. Ich hab ihn mit heißer Milch aufgegossen, er schmeckt aber auch sicher gut in Tee, zu Desserts und und und…

Kirschen und Zimt-Birnen

Eingemachte Kirschen gab es auch früher schon immer im Keller meiner Oma. Um meine Regale zu füllen verwende ich 750 g Kirschen, Zimt, Nelkenpulver, Zucker und Wasser. Zuerst werden die Kirschen entsteint und in Gläser gefüllt, die Menge reicht für 2 Gläser á 500 ml.

Kirschen im Glas

Kirschen im Glas von oben

Der Zucker, Zimt und Nelkenpulber werden mit dem Wasser aufgekocht, bis der Zucker vollständig geschmolzen ist. Die Flüssigkeit über die Kirschen gießen, Gläser verschließen, einkochen – und schon ist die Kindheitserinnerung im Glas.

Kirschen im Glas von oben

Kirschen

Auch die Zimt-Birnen werden mit Zuckersirup eingekocht. Für 4 Gläser á 1 l werden 3 kg Birnen geschält und vom Kerngehäuse befreit und anschließend mit dem Saft einer Zitrone beträufelt. Die Birnenspalten werden in die Gläser gefüllt und in jedes Glas eine Zimtstange gesteckt. Für den Sirup werden 1 l Wasser und 700 g Zucker aufgekocht, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Zu den Birnen geben und die Gläser verschließen und einkochen.
Ein saftiger Schokokuchen mit den eingelegten Birnen… – ich freu mich jetzt schon!

Birnen

Pflaumenmus selber machen

Vorm Pflaumenmus machen hatte ich lange Respekt, dabei ist es wirklich super einfach. Man entsteint einfach so viele Pflaumen wie man mag – ich habe zwei Kilo genommen, darunter lohnt es sich kaum – und gibt sie in eine große Ofenform.

Das kann auch ein tiefes Blech sein, wichtig ist nur ein hoher Rand. So lang die Pflaumen noch nicht zusammengefallen sind nehmen sie noch ganz schön viel Platz ein. Die entsteinten Pflaumen habe ich dann großzügig mit braunem Zucker bestreut, mit Folie abgedeckt und über Nacht Saft ziehen lassen.

Pflaumen_Zucker

Besonders gut ist es, wenn die Pflaumen schön reif und Saftig ist, dann kann man sich das ziehen lassen sparen. Meine waren aber noch ziemlich fest, aber am nächsten Tag sah es dann so aus:

Pflaumen_Saft

Auf die gezuckerten Früchte habe ich nun noch mal etwas braunen Zucker gegeben, außerdem gemahlene Nelken und Zimt. Bei der Menge an Pflaumen kann man ruhig ordentlich würzen. Für den besonders aromatischen Geschmack bleiben ein paar Pflaumenkerne mit in der Form. Bei 240°C kommt nun alles in den Ofen. Die Klappe wird während der gesamten Zeit nicht verschlossen, damit die Feuchtigkeit verdunsten kann. Einfach leicht geöffnet lassen oder einen Holtlöffel zwischen Ofen und Klappe klemmen. Sobald der Zucker geschmolzen ist dreht man die Temperatur etwas runter, auf ca. 140°C. Nun hat man eigentlich nicht mehr viel zu tun, außer ab und zu zu rühren und zu warten. Das kann sich schon einige Stunden hinziehen…

Pflaumen_Mus

Wie man sieht bleibt von zwei Kilo Pflaumen nicht allzu viel übrig. Also Endspurt: Die Steine aus dem Mus sammeln, wenn mans nicht so stückig mag noch kurz pürieren und in saubere Weckgläser füllen.

Pflaumenmus_Glas

Und damit das ganze nicht nur lecker schmeckt, sondern auch im Regal gut aussieht, gibts natürlich noch ein selbstgemachtes Etikett:

Pflaumenmus_Etikett

Also: Keine Angst vor Pflaumenmus! Ist wirklich einfach und man kann wirklich viele Menschen glücklich machen mit so einem Gläschen :)