Kürbissuppe mit Quitten

Bevor es Winter wird, schnell noch ein Herbstrezept – und was für eins! Ich kann ohne Übertreibung behaupten, dass das die tollste, schmackhafteste, seidenzarteste, am schönsten aussehende Kürbissuppe ist, die ich jemals gekocht habe.

Kürbissuppe mit Garnierung in Schüssel von oben

Die Quitten habe ich neulich bei meinem Ausflug in die Baumschule Späth ergattert. Sie lagen am EIngang des Aboretums und waren gegen eine Spende mitzunehmen. Wer kann da schon widerstehen?

Weiterlesen

Advertisements

Ingwer-Limetten-Sirup

Eine etwas abgespeckte Version meines Eistee-Sirups habe ich vor kurzem zusammen gebraut. Erfrischend sollte es sein, prickelnd und nicht zu süß. Inspiriert vom Ingwersirup von von der lieben Britta von Glasgeflüster, wollte ich eigentlich einen puren Ingwersirup kochen. Aber dann fiel mein Blick auf die Limetten und ich musste an laue Sommerabende und Moscow Mule denken. Also ab in den Einkaufskorb mit den Limetten und auch ab in den Sirup!

Ingwersirup

Weiterlesen

Apfel-Quitten Marmelade und Gewürz-Quitten

Ich liebe Quitten! Dieser Duft, wie sie sich anfühlen und nicht zuletzt wie sie schmecken – herrlich! Von meiner Mutter wurde ich vor Kurzem schon mit Quitten-Gelee versorgt, für die Quitten-Marmelade habe ich nun selbst gesorgt.

Apfel-Quitten Marmelade und Gewürzquitten

Für die Apfel-Quitten Marmelade:
Quitten
Säuerliche Äpfel
Zimtstange
Gewürznelken
Gelierzucker 2:1

Die Quitten abreiben, damit der ölige Flaum abgeht, schälen, vierteln, entkernen und in kleine Stücke schneiden. Die Äpfel ebenfalls schälen, entkernen und kleinschneiden. Zusammen mit etwas Wasser, Gewürzen und der entsprechenden Menge Gelierzucker aufkochen und ca. 10 Minuten köcheln lassen. Dann einfach in Gläser füllen und den Deckel fest verschließen. Wer es wie ich etwas feiner mag, quetscht die Stückchen vor dem Abfüllen mit einem Kartoffelstampfer etwas klein.
Die Apfel-Quitten Marmelade schmeckt schön säuerlich und super fruchtig.

VLUU L110, M110  / Samsung L110, M110

Für die Gewürz-Quitten:
Quitten
säuerliche Äpfel
ein Stück Ingwer
einige Gewürznelken
Zimtstangen

Wie bei der Marmelade die Quitten und Äpfel kleinschneiden. Den Ingwer fein hacken. Mit etwas Wasser Früchte, Ingwer und Gewürze aufkochen und weich köcheln lassen. Noch kochend heiß in saubere Gläser füllen.
Die Gewürz-Quitten passen gut als fruchtiges I-Tüpfelchen zu Wildgerichten, aber auch zu Käse.

Apfel-Quitten Marmelade und Gewürzquitten

Zucchini-Chutney mit Nektarinen

Zucchinichutney mit Nektarinen

Dieses Zucchini-Chutney wird sicher auch im Winter ein bisschen Sommer auf den Teller zaubern, bei den tollen Zutaten!

In den Topf kommen:

500 g Zucchini, gewürfelt
500 g Nektarinen, gewürfelt
1 Stück Ingwer, gewürfelt
2 Lorbeerblätter
1 Zweig Rosmarin
250 ml Obstessig
25 g Salz
150 g Gelierzucker 1:1
1 rote Zwiebel, gewürfelt
1 Knoblauchzehe, fein geschnitten
4 EL Zitronensaft

Zucchinichutney mit Nektarinen

Alles wird bei kleiner Hitze 15 Minuten geköchelt und noch mal abgeschmeckt. Ich habe noch etwas Pfeffer und mehr Zucker dazugetan, da es durch die Nektarinen doch ganz schön sauer war. Das war’s dann auch schon – ab ins Glas und gut!

Zucchinichutney mit Nektarinen

Eisteesirup

In der neuesten Ausgabe der COUCH ist ein Rezept für Eistee-Sirup, das ich unbedingt ausprobieren musste. Und zum Glück passte nicht alles in die beiden Flaschen, die ich bereitgestellt habe, so dass ich gleich probieren konnte ;) Der Sirup schmeckt wunderbar zitronig, ist nicht zu süß und prickelt leicht auf der Zunge.

Eisteesirup

Für 1 Liter Sirup braucht man
15 Zitronen (vier davon auf jeden Fall unbehandelt)
150 g Ingwer
4 Stangen Zitronengras (oder getrocknetes Zitronengras)
15 g schwarzer Tee
1 Bund Minze
550 g Zucker

Wer keine elektrische Saftpresse hat, kann nun erst mal seine Muckis trainieren: Die 4 unbehandelten Zitronen werden geschält und dann alle Zitronen ausgepresst. Den Saft habe ich mit Wasser auf 1 l Flüssigkeit aufgefüllt,
Der Saft kommt dann zusammen mit der Schale, der Minze, dem Zitronengras, dem Zucker und dem in Scheiben geschnittenen Ingwer in einen Topf und wird aufgekocht. Den Tee hineingeben und 5 Minuten ziehen lassen.

Den Tee wieder aus dem Topf nehmen und den Sirup 1 Stunde ziehen lassen. Durch ein Sieb gießen, noch mal aufkochen, abfüllen – fertig – lecker! :)

Eisteesirup

Eingelegter Kürbis

Dieses Rezept habe ich in der neuen Deli gefunden, und ich muss sagen, es räumt mit allen meinen Vorurteilen gegenüber eingelegtem Kürbis auf. Für 3 mittlere Schraubgläser braucht man folgende Zutaten:

1 kg Muskatkürbis
0,5 Zitrone
25 g frischer Ingwer
150 ml Weißweinessig
500 g Zucker
1 Tl Salz
1 Zimtstange
2 Tl Senfsaat

1 kg Muskatkürbis entkernen, schälen und grob würfeln. Schale von 1/2 Bio-Zitrone mit einem Sparschäler dünn abschälen, Saft auspressen. 25 g frischen Ingwer schälen, in Scheiben schneiden. 150 ml Weißweinessig, 250 ml Wasser, 500 g Zucker, 1 Tl Salz, Zitronenschale, 2 El Zitronensaft, Ingwer, 1 Zimtstange und 2 T l gelbe Senfsaat in einem Topf mischen und 10 Min. kochen. Kürbis zugeben und zugedeckt bei mittlerer Hitze 10 Min. garen.

Kürbis kochend heiß in saubere Twist-off-Gläser füllen, mit dem Sud bedecken, sofort verschließen und 5 Min. auf den Deckel stellen. Kühl und dunkel gelagert, ist der Kürbis ca. 4 Monate haltbar.

Rhabarber-Ingwer-Marmelade

Inspiriert von der besten Freundin musste ich heute unbedingt Rhabarbermarmelade kochen. Und das ging so…:

ZUTATEN 1,1 kg Rhabarber, 50 g kandierter Ingwer, 500 g Gelierzucker 2:1

Erstmal wird der Rhabarber gewaschen und geputzt, die Schale habe ich drangelassen, das gibt später eine schönere Farbe. Die Stangen der Länge nach halbieren und dann in 3 cm große Stücke schneiden. Den kandierten Ingwer fein würfeln und alles in den Topf geben, in dem später auch die Marmelade gekocht wird. Als nächstes kommt der Gelierzucker mit in den Topf. Alles verrühren und für zwei Stunden ziehen lassen…

Bevor die Marmelade gekocht wird, am besten schon mal einige Vorbereitungen treffen: Geschirrtuch auf die Arbeitsplatte, saubere Marmeladengläser aufstellen, Deckel daneben und ganz wichtig – Kochlöffel und Topflappen bereitlegen.
Nach zwei Stunden sollte der Rhabarber ordentlich im Saft stehen, also ab damit auf den Herd! Aufkochen, 3 Minuten kochen und rührenrührenrühren. Ich zieh dabei immer Ofenhandschuhe an, Marmeladenspritzer an den Armen können echt fies heiß sein…

Nach 3 Minuten ist der Rhabarber schön weich gekocht und kann in die Gläser gefüllt werden. Also den Topf vom Herd nehmen und neben die vorbereiteten Gläser stellen. Mit einer Kelle fülle ich die Marmelade in die Gläser und achte darauf den Rand nicht zu sehr vollzukleckern.

Die Gläser möglichst voll machen, Deckel drauf und umdrehen, so verschließen sie luftdicht und der Inhalt bleibt einige Monate haltbar. Nach 10 Minuten können die Gläser wieder umgedreht werden – FERTIG!